Moselradweg

Der Moselradweg nimmt einen historischen Platz ein, da er von Frankreich bis hin nach Deutschland führt. Er erfreut sich an einer hohen Beliebtheit, weshalb er in verschiedene Etappen eingeteilt ist. Möchte man beispielsweise den gesamten Moselradweg absolvieren sind dafür 11 Etappen vorgesehen, somit auch 11 Tage. Schon bei dem Start im französischen Bussang kann man von der Natur profitieren. Bei geeignetem Wetter wird man über die vollständige Strecke des Radwegs an verschiedene historische Bauwerke vorbeiradeln. Die Etappen sind dabei so großzügig eingeteilt, dass man die Radtour mit einer Sightseeing-Tour verbinden kann und somit auch dieser Faktor nicht zu kurz kommt.

Man kommt auf dem Moselradweg allerdings nicht nur an kleine Städte vorbei. Die 2. Etappe endet in Metz und die 3. Etappe im französischen Nancy. Nach der 5. Etappe erreicht man bereits Trier und somit deutschen Boden. Entlang des Moselradwegs erstrecken sich zahlreiche Weinberge und der Weinanbau ist im gesamten Gebiet sehr bedeutsam. Allerdings erreicht man auch historische Bauwerke, wie beispielsweise die Burg Eltz, das Brückentor in Traben-Trarbach, das Buddha Museum in Traben-Trarbach und noch viele weitere Burgen, die auf dem Weg erkundet werden können. Alle Sehenswürdigkeiten sind mit dem Zeitplan der Etappen zu vereinbaren und können besichtigt werden. Beliebt ist auch das sogenannte „Deutsche Eck“ in Koblenz. An diesem Ort fließen Mosel und Rhein zusammen. An allen Enden der jeweiligen Etappen von dem Moselradweg findet man als Radler zahlreiche Möglichkeiten günstig zu übernachten. Radler sind in den Städten bereits bekannt und die Städte sind sehr touristenfreundlich. So können Radler jederzeit Auskunft erwarten und finden immer die passende Anlaufstelle für das jeweilige Anliegen.

Auf dem Moselradweg von Koblenz nach Perl